top of page

Platz der Hamas-Geiseln - Berlin

Bebelplatz
16.05-04.06

jeden tag zwischen 10:00-20:00

Geschlossen am 29-30.05

Am 7. Oktober überfielen tausende palästinensische Terroristen den Süden Israels. Sie ermordeten 1200 Frauen, Kinder, alte Menschen und Männer. Sie vergewaltigten verstümmelten, verbrannten ganze Familien. 240 Zivilisten darunter viele Kleinkinder, wurden in die Terrortunnels der Hamas verschleppt.

Seit mehr als 200 Tagen hält die Hamas immer noch 128 entführte israelische Bürger gefangen. Darunter Mädchen, Kinder und Säuglinge. Mit der Eröffnung des Platzes der Hamas-Geiseln wird in Berlin die Forderung nach sofortiger Freilassung unterstützt.

Das Motto des Platzes lautet "Freiheit für die Hamas-Geiseln".

Auf dem Platz der Hamas-Geiseln stehen mehrere Installationen, die die Öffentlichkeit auf die unerträgliche Situation der 133 israelischen Zivilisten in Gaza aufmerksam machen. Darunter befindet sich die mittlerweile international bekannte großdimensionierte „Sanduhr.“ Sie wurde zuletzt auf dem Times Square in New York City, zum Symbol für die ablaufende Lebenszeit der Geiseln, gezeigt.

Seinen Ursprung hat der "Hostage Square" in Tel Aviv vor dem Tel Aviv Museum of Art, wo er nach dem schrecklichen Massaker vom 7. Oktober errichtet wurde.

Mehr als 100 Freiwillige helfen auf dem Platz der Hamas-Geisel. Ihr unermüdlicher Einsatz und ihre Zeit ermöglichen den Betrieb des Platzes. Alle wünschen sich, dass alle Hamas-Geiseln nach Hause zurückkehren!

Feste Installationen

Terrortunnel

image.png

Diese von dem multidisziplinären Künstler und Industriedesigner Roni Levavi konzipierte und von Tom Love (@tom_love) gebaute Installation simuliert die schreckliche Realität, in der sich die israelischen Geiseln nach dem 7. Oktober befinden.

Israelische Geiseln werden noch immer in Gaza festgehalten.

Die Besucher können für einen kurzen Moment das unerträgliche Gefühl erleben, in einem dunklen, engen Tunnel ohne Sauerstoff gefangen zu sein, in dem die Geiseln rund um die Uhr von der Hamas gefoltert und vergewaltigt werden.

Die Besucher sind eingeladen, Fotos im Tunnel zu machen und diese Installation in den sozialen Medien zu markieren, damit sie nicht vergessen wird.

Unsere Gedanken sind bei den Geiseln. Auch in diesem Moment der Dunkelheit sind wir entschlossen, auf das Licht am Ende des Tunnels zu vertrauen, das unser Leuchtfeuer der Hoffnung ist.

Besonderer Dank an: Hostage Families Forum und dort an Ayelet und Nimrod, die den Bau ermöglicht haben.

Die Sanduhr der Geiseln

Sandclock

Eine 3 Meter hohe Sanduhr mit rotem Sand und der Aufschrift ‘Time is Running out’ und ‘Bring Them Home’. Es ist ein Schrei, dass jede Sekunde zählt, dass die Zeit für die Geiseln abläuft und dass alles getan werden muss, um sie aus der Hölle der Hamas zu befreien.

Leere Stühle

Empt Chairs Installation

132 leere Stühle, jeder steht für unsere geliebten Kinder, Frauen, Männer und ältere Menschen, die seit dem 7. Oktober von der Hamas im Gaza-Streifen als Geiseln gehalten werden.

Verbrannte Bücher

Burned Books from Beeri

Am 7. Oktober 2023 verübten Hamas-Terroristen ein Massaker in Be'eri, einem israelischen Kibbuz in der Nähe des Gazastreifens.

Rund 70 Terroristen der al-Qassam-Brigaden griffen den Kibbuz an und massakrierten 130 Menschen, darunter Frauen (wie die Friedensaktivistin Vivian Silver), Männer, Kinder, Kleinkinder und einen Säugling. 

Nachdem sie das Dorf eroberten, gingen die Angreifer von Haus zu Haus, erschossen oder nahmen die Bewohner gefangen. Sie schossen auf Gebäude und setzten sie in Brand. Die Terroristen dokumentierten das Massaker auf Video und feierten den palästinensischen Sieg. Viele Bewohner versuchten, sich in Schutzräumen zu verstecken, aber die Hamas-Terroristen sprengten die Türen der Schutzräumen und töteten die Bewohner.

Am Ort des Gedenkens an die Verbrennung jüdischer Bücher durch die Nazis im Jahr 1938 sind hier zwanzig Bücher aus dem Kibbuz ausgestellt.

Die Installation präsentiert zwanzig verbrannte Bücher, die aus Carmels Haus, von dem sie entführt wurde, im Kibbuz entnommen wurden. Die Bücher gehören Carmel Gat und ihre Mutter Kinneret, die ermordet wurde.

Das gelbe Klavier

Yellow Piano

Alon Ohel, ein unschuldiger Zivilist und begabter 23-jähriger Pianist, wurde am 7. Oktober während des Nova-Festivals in Israel von Hamas-Terroristen entführt. 

Um auf das Schicksal von Alon und den Leidensweg der anderen 132 Geiseln aufmerksam zu machen, wurde in Tel Aviv die Installation „Yellow Piano“ aufgebaut.  Das für die Öffentlichkeit zugängliche Klavier lädt die Menschen ein, zu spielen und sich mit der Botschaft auseinanderzusetzen, die Alons Familie vermitteln möchte: Musik überschreitet Grenzen und berührt jeden, unabhängig von Religion, Nationalität, Rasse, Alter oder Geschlecht.

Zwischen dem 17.05. und 04.06. veranstaltet The Yellow Piano @ Berlin eine Reihe von Konzerten mit einer Vielzahl von Musikern, die zusammenkommen, um für Alon zu spielen und die sofortige Freilassung aller Geiseln zu fordern.
Die nächsten Auftritte finden Sie in der Veranstaltungsliste unten.

Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam Alons Geschichte und das Schicksal aller Geiseln bekannt zu machen. Senden wir ihnen durch die Musik Liebe, Kraft und die beruhigende Botschaft, dass sie nicht allein sind.

Bäume und Wand der Hoffnung

Trees of Hope Installation
Wall of Hope Installation

Die Olivenbäume symbolisieren den Frieden und die kollektive Unterstützung. Besucherinnen und Besuchern wird die Möglichkeit geboten, den Geiseln und ihren Familien Nachrichten zu hinterlassen. Die Besucher können ihre Nachricht auf einen gelben Zettel oder auf die Leinwände schreiben. Unser Ziel ist es, positive Energie in die Welt zu setzen und zu hoffen, dass diese dazu beiträgt, dass die Geiseln schnell und sicher nach Hause zurückkehren können.

Captured

Captured Installation picture before
Captured Installation picture after

Diese Videoinstallation zeigt die Leere der Familien und Freunde der Geiseln nach dem 7. Oktober. Das Schicksal der Geiseln ist unbekannt und die Familien und Freunde sind mit dieser unerträglichen Realität konfrontiert.

Die Videoinstallation wurde von Sharon Derhy realisiert. 

Veranstaltungen

Memorial ceremony | Gedenkzeremonie

19.05 12:45-13:00

The body of Ron Binyamin was found by the IDF.

Our thoughts are with him and his family and hope that all other hostages return safely.

We invite you to join us in remembering those murdered at Hamas Hostage Square.


Die Leichen von Ron Binyamin wurden von der IDF gefunden.

Wir sind in Gedanken bei ihm und seiner Familie und hoffen, dass alle anderen Geiseln wohlbehalten zurückkehren.

Wir laden Sie ein mit uns auf dem Platz der Hamas-Geiseln gemeinsam der Ermordeten zu gedenken.

Bring Them Home Now Logo

The Yellow Piano

19.05 13:00-15:00

The Yellow Piano @ Berlin will host a performance series featuring a wide variety of musicians, who will come together to play for Alon and the immediate release of all the hostages.


Featured Artists:

Danielle Friedman (Instagram)

Ben Arav

Yael Front (Instagram)

Bring Them Home Now Logo

Mahnwache für Frieden | Vigil for peace

20.05 17:00-18:00

We want peace and to bring our loved ones back home! Join us in this event

Bring Them Home Now Logo

The Yellow Piano

20.05 18:00-20:00

The Yellow Piano @ Berlin will host a performance series featuring a wide variety of musicians, who will come together to play for Alon and the immediate release of all the hostages.


Featured Artists:

Ben Arav

Yael Front (Instagram)

Bring Them Home Now Logo

The Yellow Piano

21.05 18:00-20:00

The Yellow Piano @ Berlin will host a performance series featuring a wide variety of musicians, who will come together to play for Alon and the immediate release of all the hostages.


Featured Artists:

Gidi Farhi (Instagram)

Yael Front (Instagram)

Tal Koch (Instagram)

Bring Them Home Now Logo

Partner

Unsere Partner unterstützen uns in unseren verschiedenen Aufgaben.

ICEJ Logo
Zentralrat der Juden Logo
WJC Logo
ICE Logo
Zusammen Berlin Logo
DIG Logo
JSUD Logo
DIG Berlin Brandenburg Logo
Makkabi Deutschland Logo
Balabait Logo
Kosher Daily Logo
Konkret Events
Felix Security
Sounds of Hope Logo
Home Service Logo

Anfahrt

Berlin U-Bahn Logo

Unter den Linden (U5/U6) oder Museumsinsel (U5)

Berlin Bus Logo

Staatsoper - Linien 100 oder 300

Presse

Einladung zur Pressekonferenz am 16. Mai, 11 Uhr

Am 16. Mai findet am Berliner Bebelplatz die symbolische Eröffnung
des „Platz der Hamas-Geiseln“ statt. Die Pressekonferenz beginnt um
11.00 Uhr. Am selben Tag wird „der Platz der Hamas-Geiseln“ von den
Familien der Entführten um 18.00 Uhr eingeweiht.

Berlin, den 13.05.2024

Bebelplatz wird zum „Platz der Hamas-Geiseln“

Am 16. Mai findet in Berlin am Bebelplatz die Eröffnung des „Platz der Hamas-Geiseln“ statt. Die Pressekonferenz beginnt um 11.00 Uhr. Der „Platz der Hamas-Geiseln" wird von Familien der Entführten um 18.00 Uhr eingeweiht.

Berlin, den 07.05.2024

Bebelplatz becomes “Hamas Hostages Square”

On May 16th, the "Square of the Hamas Hostages" will be opened on Berlin's Bebelplatz. The press conference will begin at 11.00 am. The Square of the Hamas Hostages will be inaugurated by families of the abductees at 6.00 pm.

Berlin, May 10, 2024

Über uns

Initiatoren der Aktion sind Melody Sucharewicz und die Stiftung „For Yarden“. Sie wurde von der Familie Roman gegründet, deren Tochter und Schwester 50 Tage lang von den Terroristen gefangen gehalten wurden. Ihr Mann, Alon Gat, konnte mit seiner dreijährigen Tochter vor den Terroristen fliehen. Nun kämpft Alon Gat unermüdlich für die Freilassung seiner Schwester Carmel Gat, die sich immer noch in Geiselhaft befindet.

Melody Sucharewicz: „Wir appellieren an die deutsche Öffentlichkeit, sich für die Freilassung der Geiseln einzusetzen. Sie leiden unter unmenschlichen Bedingungen bis hin zu Vergewaltigung und Folter. Und wir appellieren an die deutsche Politik, Druck auf die Terroristen auszuüben. “

Kontakt

Danke, dass Sie uns angeschrieben haben

bottom of page